"Freundliche Grüße" oder doch eher "Mit freundlichen Grüßen"?

Moderne Korrespondenz
Bild von Pixabay; Fotograf: Unsplash

Beim Thema "Schlussformel im Brief" scheiden sich die Geister. Die einen schreiben "Mit freundliche Grüßen", die anderen das Kürzere "Freundliche Grüße", ein paar Einzelfälle erlauben sich sogar noch ein "Hochachtungsvoll" - doch was ist denn nun richtig?

Achtung, Branche!

Um es vorneweg zu sagen: "Mit freundlichen Grüßen" ist nicht falsch, es ist nur etwas verstaubt. "Freundliche Grüße" ist moderner, wenn auch für manche Branchen - insbesondere Versicherungen und Banken - vielleicht noch einen Tick zu locker. Allerdings sehe ich selbst hier (wenn auch nur langsam) Bewegung eintreten. Wer sich jedoch noch mit "Hochachtungsvoll" verabschiedet oder mit freundlichen Grüßen verbleibt, sollte dringend seine Gewohnheiten überdenken.

Die No Go's

Auf meiner persönlichen Schreckensliste - die so heißt, weil ich jedes Mal erschrecke, wenn ich solche Schlussformeln lese - stehen: 

  • Abkürzungen wie "MfG" oder gar "LG" (immerhin sprechen wir hier von geschäftlicher Korrespondenz!)
  • Hochachtungsvoll
  • ... und verbleiben mit freundlichen Grüßen
  • alles, was sonst noch "verbleibt" ;)

Von diesen (antiquierten) Grußformeln nehmt ihr bitte bitte bitte ganz viel Abstand!

Seid kreativ

Mit einem "Freundliche Grüße" ist man gerade beim ersten Geschäftskontakt auf der sicheren Seite. Doch warum seid ihr nicht mal einen Tick individueller? Mit folgenden Beispielen könnt ihr beim Empfänger bestimmt positiv punkten:

  • Frühlingshafte Grüße
  • Sommerliche Grüße
  • Herbstliche Grüße
  • Winterliche Grüße
  • Sonnige Grüße
  • Freundliche Grüße aus München
  • Viele Grüße nach Köln
  • Einen guten Start in die Woche wünscht
  • Eine erfolgreiche Woche wünscht
  • Ein entspannendes Wochenende wünscht
  • Einen erholsamen Urlaub wünscht

Eurer Fantasie sind nur wenige Grenzen gesetzt! Denkt daran: Eure Grußformel ist der letzte Satz, den euer Empfänger zu lesen bekommt - und damit wollt ihr doch in guter Erinnerung bleiben, oder?

Übrigens ...

... wird die Grußformel ohne Komma, dafür mit einer Leerzeile abgeschlossen (laut DIN 5008). Nicht vergessen! :)

Wie verabschiedet ihr euch?

Das könnte euch auch interessieren ...

Aus der Kategorie Spezial:

Artikel "Bewerbung: Der erste Satz im Anschreiben"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0