Büro mit Wohlfühlcharakter Part 4: Ergonomische Büromöbel

Bürostuhl
Bild von Pixabay; Fotograf: kaboompics

Im vierten und (vorerst) letzten Teil der Reihe "Büro mit Wohlfühlcharakter" beschäftigen wir uns mit der Notwendigkeit von ergonomischen Büromöbeln. Viele Arbeitgeber vergessen nämlich, dass sich die Ausstattung des Büros an den Mitarbeiter anpassen muss und nicht umgekehrt. Das kann verhindern, dass Mitarbeiter durch Fehlhaltungen gesundheitliche Schäden davontragen. Gleichzeitig wird mit einer ergonomischen Ausstattung, die an die Bedürfnisse des Einzelnen angepasst sind, Produktivität und Motivation erhöht. 

Computermaus

Eine ergonomische Computermaus ist wichtig, da wir als Büromitarbeiter sie fast den ganzen Tag in der Hand haben. Sie sollte sich der natürlichen Handstellung anpassen und somit Gelenke und Sehnen schonen. Auch spezielle Mäuse für Rechts- und Linkshänder sind sinnvoll.

Tastatur

Vor allem für uns Assistentinnen und Sekretärinnen ist eine geräuscharme Tastatur wichtig, da wir sehr viel tippen und meistens auch sehr schnell damit sind. Ergonomische Tastaturen sind leicht abgewinkelt und gewölbt, was für den Anfang gewöhnungsbedürftig ist. Ich persönlich habe mich damit nie angefreundet und arbeite nach wie vor lieber mit einer "normalen" Tastatur.

 

Für Maus und Tastatur kann eine Handballenauflage sinnvoll sein, die dafür sorgt, dass euer Handgelenk nicht abknickt. Wer allerdings mit ergonomischer Maus und Tastatur arbeitet, braucht dies meiner Meinung nach nicht auch noch.

Monitor

Der Computermonitor sollte individuell verstellbar sein, vor allem in der Neigung. Die Bildschirmoberkante muss sich auf Höhe der Augen befinden, so dass wir leicht abgesenkt auf unsere Arbeit schauen. Damit wir unseren Rücken nicht verdrehen müssen, sollte der Monitor direkt vor uns stehen - achtet aber darauf, dass keine Sonne auf den Bildschirm scheint! Je nach Bildschirmgröße werden unterschiedliche Abstände zum Bildschirm empfohlen: Bei 17'' sind es ca. 60 cm, bei 21''-Bildschirmen 80 cm. Optimal sind TFT-Monitore mit mindestens 75 Hz, besser noch 90 Hz, da sie flimmerfrei sind.

Bürostuhl

Zum Thema Bürostuhl* fasse ich mich kurz; es gibt genügend Webseiten, die sich intensiv mit dem Thema "Ergonomische Bürostühle" beschäftigen. Wenn euch das Thema näher interessiert, googelt danach! Von mir nur soviel:

  • Sitzhöhe: Sie sollte so eingestellt sein, dass eure Oberschenkel entweder waagrecht stehen oder leicht nach vorne fallen. Eure Füße müssen den Boden vollständig berühren.
  • Sitztiefe: Setzt euch mit gutem Kontakt zur Rückenlehne auf euren Stuhl. Habt ihr zwischen Kniekehle und Sitzkante noch zwei bis vier Fingerbreit Platz? Dann passt die Sitztiefe!
  • Armlehnen: Wenn ihr eure Arme auflegt, dürfen eure Schultern nicht hochgezogen sein. Wenn ihr die Arme erst umständlich abspreizen müsst, sind die Lehnen ebenfalls falsch eingestellt.
  • Rückenlehne: Ergonomische Bürostühle verfügen über eine sogenannte "Lordosenstütze" (der untere Teil der Rückenlehne, der leicht nach vorne geneigt ist). Ob sie richtig eingestellt ist - sie sollte in der Höhe verstellbar sein - merkt ihr, wenn ihr angenehm sitzt und dabei weder nach vorne gedrückt werdet noch nach hinten abfallt.

Wer noch eine Nacken- oder Kopfstütze möchte, sollte darauf achten, dass diese sowohl in der Höhe als auch in der Tiefe verstellbar ist.

Schreibtisch

Schreibtische von Assistentinnen und Sekretärinnen sind - oder besser gesagt sollten - immer ausreichend Arbeitsfläche bieten, da wir mit vielen Ordnern und Schriftstücken arbeiten müssen. Wenn der Drucker auf eurem Schreibtisch steht, verlagert ihn auf einen anderen Tisch oder sogar vor die Tür (je nachdem, was möglich ist). Das hat zwei Vorteile: Erstens vibriert euer Tisch beim Drucken nicht mehr, zweitens müsst ihr für eure Ausdrucke aufstehen (Stichwort Bewegung im Alltag!). Auch eine ausreichende Tischtiefe muss gegeben sein, damit ihr genügend (Seh-)Abstand zum Monitor habt. Optimal ist es, wenn ihr euren Schreibtisch auch in der Höhe verstellen könnt. Das i-Tüpfelchen sind Tische, die auch zum Arbeiten im Stehen umfunktioniert werden können - so schont ihr euren Rücken und schafft eine gesunde Abwechslung für die Körperhaltung.

Hat euch die Reihe "Büro mit Wohlfühlcharakter" gefallen oder fehlt euch noch etwas?

Die Artikelserie

Im vorherigen Teil der Artikelserie "Büro mit Wohlfühlcharakter" haben wir uns die richtige Bürobeleuchtung angeschaut. Ging euch beim Lesen auch ein Licht auf?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0