So bekommt ihr englische Uhrzeiten endlich in den Griff!

Bild von Pixabay; Fotograf: jarmoluk
Bild von Pixabay; Fotograf: jarmoluk

Ist euer Unternehmen international aufgestellt? Dann sprecht und schreibt ihr bestimmt viel in Englisch. Dass diese Weltsprache zwar einfach ist, aber doch einige Tücken bereithält, ist weitgehend bekannt. Dazu gehören auch englische Uhrzeiten, die sich als echter Stolperstein erweisen können. Damit ihr diesen elegant umgeht, habe ich euch kurz und knapp die wichtigsten Eckpunkte zum Thema "englische Uhrzeiten" zusammengefasst:

Das Wichtigste zu englischen Uhrzeiten

  1. Im Englischen gibt es keine Zeitangaben mit 24 Stunden, sondern nur mit 12. Vor- und Nachmittag wird unterschieden durch "a.m." und "p.m.".
  2. "a.m." steht für "ante meridiem" (zu Deutsch: vor Mittag), "p.m." steht für "post meridiem", also für nach Mittag.
  3. Eine kleine deutsche Eselsbrücke: Denkt euch bei a.m. einfach "am Morgen"!
  4. Halb acht am Morgen wird zwar als 7:30 a.m. geschrieben, gesprochen wird es aber nur "half seven" (wenn wir ganz korrekt sein möchten, heißt es "half past seven" oder auch "seven thirty").

Ein paar Beispiele

So viel zur Theorie. Aber ihr wollt bestimmt auch etwas Praxis: 

 

Geschrieben wird ...

11 Uhr = 11 o'clock oder 11 a.m.

Mitternacht = 00:00 oder 12 a.m. (um Mitternacht beginnt der Morgen, deshalb a.m.!)

20:15 Uhr = 8:15 p.m.

 

Und gesprochen ...

10:50 Uhr = ten to eleven, ten fifty

14:20 Uhr = twenty past fourteen

19:15 Uhr = quarter past seven

Mit welchen Stolpersteinen kämpft ihr bei englischen Uhrzeiten?

Das könnte euch auch interessieren ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Brigitte (Donnerstag, 02 November 2017 13:43)

    Kein Stolperstein, aber noch eine Ergänzung: im Fall von "Punkt XX Uhr" läuft mir auch häufig der Ausdruck "at xx o'clok sharp" über den Weg.

  • #2

    Anja (Freitag, 03 November 2017 15:05)

    Hallo Brigitte,
    danke für die Ergänzung! :)
    Viele Grüße
    Anja