Erfahrungsbericht zum IHK-Kurs "Social Media Manager"

Ich lege viel Wert auf eine stetige Weiterbildung. Neben den berufsspezifischen Kursen (Office-Managerin, Managementsassistentin, etc.) finde ich es auch wichtig, sich auf "untypischen" Gebieten weiterzubilden. Deshalb habe ich im Frühjahr 2015 den Zertifikatslehrgang "Social Media Manager" bei der IHK Würzburg-Schweinfurt absolviert. In diesem Artikel teile ich meine Erfahrungen dazu:

-- Werbung --

Überblick

Der Lehrgang mit insgesamt 100 Unterrichtsstunden ist zwar als "Einsteigerkurs" deklariert, aber es hagelte geradezu von Fachbegriffen. Leute, die schon Grundkenntnisse im Marketing haben oder sich privat für soziale Medien interessieren, konnten dem mühelos folgen. Einige meiner MitstreiterInnen hatten jedoch viele Fragezeichen vor den Augen! (Was natürlich auf die Dozenten ankommt.)

 

Da der Kurs zweimal die Woche stattfand (einmal unter der Woche am Abend von 18 bis 21 Uhr, einmal am Samstag von 8 bis 14 Uhr), ging es relativ zügig voran und ich hielt mein Zertifikat bereits drei Monate später in den Händen. Doch ich will nicht lügen: Das war eine "harte" Zeit, da ich zwischen Arbeits- und Weiterbildungsort 60 km fahren musste und am Abend ja schon 8 Stunden Arbeit hinter mir hatte! Und auch die Samstagsveranstaltung war kein Zuckerschlecken. Frühes Aufstehen und langes Konzentrieren zehrt an den Nerven, weshalb ich zwei Samstage ausfallen lies. 

Die Themen

Die Themen sind sehr breitgefächert und decken alles Wissenswerte ab. Sie waren grob in sechs Module gegliedert:

  • Modul 1: Begrifflichkeiten und Einsatzmöglichkeiten
    • Grundlagen Marketing und Online-Marketing
    • Aufgaben/Kompetenzen eines Social Media Managers und Abgrenzung zum Community Manager
    • Grundlagen Social Media
  • Modul 2: Social Media Plattformen und Tools
    • Überblick über die Plattformen (Facebook, Twitter, YouTube, XING, LinkedIn, Pinterest, Instagram, etc.)
    • Überblick über Tools und Umgang mit ihnen
  • Modul 3: Einbettung in die Unternehmensstrategie
    • Social Media und Unternehmensstrategie
    • Bedingungen/Erfolgsfaktoren
    • Integration
  • Modul 4: Handlungs- und Rechtssicherheit
    • Grundlagen Social-Media-Recht
  • Modul 5: Monitoring und Controlling
    • Zielgruppenanalyse
    • Social-Media-Monitoring
    • Social-Media-Controlling
  • Modul 6: Planung einer Social-Media-Strategie für Unternehmen
    • Planungsprozess
    • Umsetzungsprozess
    • Social-Media-Guidelines

 

Was bei dieser Aufzählung nicht herauskommt: Einige Stunden behandelten das Thema "Videomarketing". Wir produzierten sogar ein eigenes Video für YouTube!

 

Während Pinterest, Instagram und Twitter nur ganz kurz angeschnitten wurden, stiegen wir in das Thema Facebook sehr tief ein. Auch auf XING warfen wir einen genaueren Blick, LinkedIn wurde vernachlässigt. Die Gewichtung der Plattformen ging hier vom Dozenten aus; hier hätte ich mir mehr Infos für die inzwischen doch sehr wichtigen Plattformen wie Pinterest und Instagram gewünscht.

Mein Fazit

Der IHK-Kurs zum Social Media Manager ist eine Weiterbildung, die sich für Einsteiger definitiv lohnt. Wer bereits Erfahrungen zu diesem Thema hat, kann sich den Lehrgang aber getrost schenken. Sicherlich wirst du trotzdem das ein oder andere Neue und Wissenswerte mitnehmen, doch dafür lohnt sich weder der Aufwand noch die Kosten. Wenn du dich für ein spezielles Thema hinsichtlich Social Media interessierst, google lieber nach themenspezifischen Tutorials, Webinaren und MOOCs! 

 

(Was sind MOOCs? Hier erkläre ich es dir!)

 

Ebenfalls sehr empfehlenswert in diesem Zusammenhang ist das Buch "Der Social Media Manager - Handbuch für Ausbildung und Beruf" von Vivian Pein. Hier kannst du in das Buch reinschnuppern. 

Hast du den IHK-Kurs zum Social Media Manager auch schon belegt? Hat er dich im Beruf weitergebracht?

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden:

-- Werbung --

Mehr interessante Artikel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0