Hinter den Kulissen von Kreative Assistenz

Heute gehe ich "off topic". Immer wieder erreichen mich Anfragen, wie ich als Sekretärin darauf komme, einen Blog zu betreiben, wie ich Zeit dafür finde, usw. Die fünf häufigsten Fragen beantworte ich in diesem Artikel!

-- Werbung --

Frage #1: "Wie bist du darauf gekommen, einen Blog für Sekretärinnen zu betreiben?"

Während meiner Weiterbildung zum Social Media Manager hat ein Dozent immer wieder betont, wie wichtig ihm sein Blog ist und wie viel Spaß es ihm macht. Er kommt mit den verschiedensten Leuten in Kontakt und kann sein Wissen gebündelt weitergeben. Das hat mich sehr inspiriert! 

 

Ich helfe meinen Kollegen auch gerne bei den unterschiedlichsten Anliegen. Das geschieht natürlich face-to-face oder auch mal per E-Mail, aber so erreiche ich immer nur eine einzelne Person. Also dachte ich mir: Warum mache ich nicht auch einen eigenen Blog? Gesagt - getan! Das Ergebnis siehst du ja hier :).

Frage #2: Woher kommen die Ideen für deinen Blog?

Hier greife ich auf diverse Quellen zurück. An erster Stelle steht natürlich die reale Erfahrung. Nachdem ich schon in verschiedenen Unternehmen als Sekretärin gearbeitet habe, kann ich hier auf einige "Geschichten" zurückgreifen. Und wenn es um Probleme bzw. Fragen zu den Microsoft Office Programmen geht, sind meine Kollegen, Freunde und Verwandte eine wahre Inspirationsquelle! 

 

Daneben schaue ich in Foren nach Fragen (z. B. auf XING), für die ich eine Antwort parat habe. Darauf entstehen ebenso Artikel. Natürlich lasse ich mir auch für die vier Jahreszeiten und zu "besonderen Anlässen" (z. B. Weihnachten) immer wieder Themen einfallen.

Frage #3: Einen Blog zu betreiben ist doch aufwändig! Woher nimmst du die Zeit dafür?

Nun, da stimme ich zu: Einen Blog zu betreiben ist wirklich mit sehr viel Arbeit verbunden! Doch glücklicherweise fällt mir das Schreiben sehr leicht. Wenn ich mal "im Flow" bin, schaffe ich gut und gerne zwei bis drei Artikel in einer Stunde. Diese überarbeite ich zwar nochmal, aber das sind meistens nur noch "Schönheitskorrekturen".

 

Was mir persönlich viel mehr Arbeit macht, ist die technische Umsetzung. Doch mit Jimdo habe ich einen guten Website-Anbieter gefunden, der mir viel technischen Firlefanz abnimmt!

Frage #4: Du schreibst regelmäßig Buchrezensionen. Liest du die Bücher wirklich alle oder holst du dir die Eckdaten aus dem Internet?

Ich war schon als Kind eine richtige Leseratte - und das habe ich beibehalten! Ich lese bei jeder Gelegenheit: Am Morgen im Bus, in meiner Mittagspause, abends vor dem Schlafengehen, am Wochenende und natürlich im Urlaub. Ich habe mir sogar schon mal einen Tag freigenommen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie ein Buch zu Ende geht! Da liegt es nur nahe, dass ich Bücher weiterempfehlen möchte (oder eben auch nicht), die für Sekretärinnen und Büroarbeiter interessant sein könnten.

 

An dieser Stelle möchte ich zudem erwähnen: Ich verdiene damit keinen Cent durch die Verlage oder die Autoren, meine Meinung ist also nicht gekauft! 

Frage #5: Bringt es dich beruflich weiter, diesen Blog zu betreiben?

Kreative Assistenz ist mein Baby. In meiner aktuellen Anstellung wissen das zwar die meisten, einen beruflichen Vorteil habe ich dadurch aber nicht. Ich wurde jedoch bereits von anderen Firmen angeschrieben, ob ich denn nicht Lust hätte, mein Know-how bei ihnen einzusetzen. Das spornt mich nur noch mehr an, hier weiteres Herzblut reinzustecken! 

 

Wer sich beruflich verändern möchte, dem kann ich einen eigenen Blog nur empfehlen.

Du hast noch mehr Fragen? Dann stell sie hier in den Kommentaren, melde dich auf Facebook oder schreib eine E-Mail an anja@kreative-assistenz.de!

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden:

-- Werbung --

Mehr interessante Artikel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0