Ein Tag im Leben als Sekretärin: Mein Morgen

Frühmorgens
Bild von Pixabay; Fotograf: Kaz

In einem meiner letzten Artikel habe ich euch einige Argumente geliefert, warum ihr so früh wie möglich auf die Arbeit kommen solltet. Daraufhin wurde ich gefragt: "Wenn du so früh schon auf der Arbeit bist - was genau machst du denn dann?"

Und genau das will ich euch heute erzählen! Öffnen wir also mal das Nähkästchen :)

06:30 - 06:45 Uhr

In diesem Zeitraum startet mein Arbeitstag, je nachdem, wie ich zur Arbeit komme: Im Sommer fahre ich öfters mit dem Fahrrad*, im Winter nehme ich fast täglich den Bus und wenn ich nach Feierabend etwas vorhabe, komme ich mit meinem Auto.

bis 7 Uhr

In der ersten Viertel- bzw. halben Stunde kümmere ich mich um mich selbst: Ich koche mir eine Kanne Tee*, starte die PCs und lege alles bereit, was ich zum Arbeiten brauche. Wenn unsere Putzfrau noch da ist, bringe ich mit einem kurzen Pläuschen auf den neuesten Stand des Flurfunks. Danach ist meistens noch kurz Zeit, um Geburtstags-E-Mails zu schicken (unterschätzt niemals ein kurzes "Alles Gute" - zum einen sehen die Gratulanten, dass ihr schon arbeitet, zum anderen habt ihr gute Chancen, dass ihr die Ersten seid, die gratulieren, und fallt somit positiv auf!) oder um einen schnellen Blick über die neuen Mails zu werfen.

bis 07:30 Uhr

Danach kommen meine Chefs dran: Stehen Gläser und genug Wasser bereit? Ist die Kaffeemaschine* startklar? Liegen alle nötigen Unterlagen in Sicht- und Reichweite? Muss eventuell noch ein Besprechungszimmer vorbereitet werden? Ist das alles erledigt, bearbeite ich meinen E-Mail-Posteingang.

07:30 - 08:00 Uhr

Jetzt mache ich einen Abstecher zu unserer Poststelle und hole die Zeitungen. Zurück in meinem Büro wird schnell die Eingangspost erledigt (so früh gibt es meistens noch nicht viel) und ich überfliege die Zeitung nach wichtigen Meldungen, die meinen Arbeitgeber betreffen könnten.

08:00 - 09:00 Uhr

Wie ihr sicherlich wisst, habe ich zwei Vorgesetzte. Mein Chef kommt zu unterschiedlichen Zeiten, meine Chefin ist meistens gegen 9 Uhr da. Wenn ich Glück habe und mein Chef vor 9 Uhr keine Termine hat, habe ich jetzt noch eine ganze Stunde "Ruhe". Diese Stunde ist die produktivste Stunde des ganzen Tages. Bis meine Vorgesetzten da sind, habe ich das Wichtigste bereits erledigt. Das mündet wiederrum darin, dass ich To Do's der beiden sofort erledigen kann, was sich spürbar positiv auf die Arbeitsabläufe auswirkt.

Ab 09:00 Uhr

Ab jetzt fängt der normale Arbeitsalltag an. Die Chefs haben Besprechungen, das Telefon* klingelt, die Kollegen sind alle da, ... Und schon ist der "ruhige" Start in den Tag vorbei ;-). 

Wie sieht der Morgen in eurem Sekretariat aus?

Das könnte euch auch interessieren ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0