Eine ruhige und erholsame Nacht? So bekommt ihr sie!

Ruhige Nacht
Bild von Pixabay; Fotograf: Pexels

Eine unruhige Nacht, die von Gedankenkreisen und Hin- und Herwälzen geprägt war, ist alles andere als ein guter Start in den Tag. Manchmal hilft nicht mal eine große Tasse starken Kaffees, um den fehlenden Schlaf zu kompensieren - und das wirkt sich wiederrum auf eure Leistung im Arbeitsalltag aus. Was ihr für eine ruhige und erholsame Nacht tun könnt, schauen wir uns heute an.

Immer zur gleichen Zeit ins Bett

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier; da bildet auch unsere Nachtruhe keine Ausnahme. Wenn wir unseren Körper darauf "trainieren", immer um dieselbe Zeit ins Bett* zu gehen, werden wir nach einiger Zeit von ganz allein zu dieser bestimmten Zeit müde. Da hat auch kein Gedankenkarussell mehr eine Chance! Die beste Zeit zum Schlafengehen liegt übrigens zwischen 22 und 24 Uhr. Und wer doch noch eine Einschlafhilfe braucht: Ruhige Musik* lässt eure Gedanken und auch euren Körper zur Ruhe kommen.

Vor dem Schlafengehen: Entspannen

Eine anstrengende Kardioeinheit am Abend mag euch zwar auspowern, aber förderlich für einen gesunden Schlaf ist das leider nicht. Wer unbedingt am Abend sportlich aktiv werden möchte, sollte es mal mit Yoga probieren. Hier könnt ihr herunterfahren und vom Alltagsstress abschalten. Auch eine Duftlampe*, z. B. mit Lavendelöl* kann euch beim Einschlafen helfen (das Teelicht aber bitte vor dem Schlafengehen löschen!).

Ebenfalls nicht empfehlenswert ist der Gebrauch von Handy, Laptop oder Tablet* direkt vor dem Schlafengehen. Das blaue Licht der Bildschirme macht euch nämlich wacher! Verbannt diese Geräte also generell aus eurem Schlafgemach.

Wenn euch Problem plagen (egal ob beruflicher oder privater Natur), die ein Gedankenkarussell verursachen, probiert es mit dem "Zettel-Trick": Schreibt die störenden Gedanken auf ein Blatt Papier und zerreißt dieses dann in winzige Stückchen.

Nachts ...

... ist es völlig normal, ab und zu mal aufzuwachen. Wie oft wir aber tatsächlich nachts wach werden, wissen wir am Morgen meistens nicht mehr. Falls ihr aber zu denen gehört, die jede Nacht für mehrere Minuten vollkommen "da" sind, solltet ihr dafür sorgen, dass es nicht zu dunkel in eurem Schlafzimmer ist. Andernfalls seid ihr erstmal orientierungslos, euer Puls fährt hoch und ihr schlaft schwerer wieder ein. 

Morgens

Idealerweise wacht ihr kurz vor oder genau zusammen mit eurem Wecker auf. Dann funktioniert eure innere Uhr perfekt! Wer sich jeden Morgen aber fühlt, als wäre er in der Nacht einen Marathon gelaufen, sollte es mal mit einem Lichtwecker, z. B. von Philips* probieren. Dieser simuliert einen Sonnenaufgang, auf Wunsch gibt es auch leise Musik oder Vogelgezwitscher dazu. Ob unser Schlaf wirklich erholsam war, merken wir aber erst während des Tages: Wenn wir wach sind und nur kleine Durchhänger haben (z. B. nach dem Mittagessen), war es eine gute Nacht.

Habt ihr noch mehr Tipps für eine erholsame Nacht?

Das könnte euch auch interessieren ...

Aus der Kategorie Gesundheit:

Artikel "7 Tipps für ein gesünderes Leben"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0