Tabellen in Word - Teil 1: Tabellenarten

Wer eine Tabelle benötigt, arbeitet mit Excel. Oder?
Nicht unbedingt! Denn auch Word kann einfache Berechnungen wie SUMME oder MITTELWERT durchführen. Zudem sind Tabellen eine hervorragende Alternative zu Tabstopps, um Texte und Bilder genauer zu positionieren. In diesem Artikel schauen wir uns an, zwischen welchen Tabellen in Word du wählen kannst, bevor wir im nächsten Teil die Tabellentools unter die Lupe nehmen.

-- Werbung --

Tabellen in Word

In der Registerkarte Einfügen findest du den Punkt "Tabellen". Dort kannst du zwischen sechs Möglichkeiten wählen, wie du deine Tabelle erstellen willst: 

Tabellen in Word

Schauen wir uns die einzelnen Punkte genauer an:

#1: Tabelle einfügen

Tabellen in Word: Tabelle

Beim ersten Punkt musst du nur mit der Maus über die Kästchen fahren, schon siehst du deine Tabelle als Blitzvorschau. Erst beim Klicken wird die Tabelle tatsächlich erstellt. Die Anzahl der Spalten und Zeilen kannst du im oberen Teil ablesen (in der Grafik: 2 x 2). Die Größe ist vorerst auf 10 Spalten x 8 Zeilen beschränkt, was aber nach der Erstellung manuell erweitert werden kann.

 

Für kleine Vorhaben ist dies die schnellste Art, eine Tabelle zu erstellen.

#2: Tabelle einfügen ...

Tabellen in Word: Tabelle einfügen

Die drei kleinen Punkte verraten bereits, dass sich hier ein neues Fenster öffnet. In diesem kannst du eingeben, wie groß die Tabelle werden soll und sogar eine feste Spaltenbreite voreinstellen. Word gibt dir auch die Option, die Tabellenbreite automatisch an den Inhalt oder an die Breite des Fensters anzupassen. Mit einem Klick auf "Abmessungen für neue Tabelle speichern" werden die Einstellungen dauerhaft, damit sie nicht jedes Mal neu eingestellt werden müssen (das ist jederzeit wieder änderbar). 

#3: Tabelle zeichnen

Dieses Tool benutzt man für sehr komplizierte Tabellen, die verschiedene Breiten, Höhen, usw. aufweisen. Die Maus verwandelt sich hier in einen Stift, womit du individuelle Tabellen zeichnen kannst. Das erspart das lästige Anpassen durch Zeilen verbinden/zusammenfügen, Spalten- und Zeilenbreite sowie -höhe anpassen usw. 

So kann eine selbst gezeichnete Tabelle aussehen:

Tabellen in Word: Tabelle zeichnen

#4: Text in Tabelle umwandeln

Dieser Punkt ist nur wählbar, wenn du einen zusammenhängen Text markiert hast. Hier öffnet sich ein neues Fenster, ähnlich dem aus "Tabelle einfügen ...". Einziger Unterschied: Du wirst gefragt, wann der Text getrennt werden soll (nach Absätzen, Semikolons, Tabstopps oder nach anderen Zeichen). 

So sieht z. B. ein Text aus, den ich nach Tabstopps getrennt habe: 

Tabellen in Word: Text in Tabelle umwandeln

#5: Excel-Kalkulationstabelle

Tabellen in Word: Excel-Kalkulationstabelle

Diese Funktion kommt zum Einsatz, wenn du Berechnungen durchführen willst. Einfache Rechnungen wie SUMME oder MITTELWERT kann Word selbst, aber mit schwierigeren Sachen bist du mit der Kalkulationstabelle gut beraten (außer natürlich, es wird zu komplex: Dann lieber gleich mit dem "richtigen" Excel arbeiten!). 

 

Wenn du diese Tabelle einfügst, wird die gewohnte Excel-Oberfläche geöffnet, in dem du deine Daten und die Formel einträgst. Sogar die Bearbeitungsleiste wird angezeigt! 

Durch die schwarzen Eckpunkte werden Höhe und Breite der Tabelle bestimmt. Wenn du fertig bist, klickst du einfach an eine andere Stelle in deinem Word-Dokument. Eine nachträgliche Bearbeitung ist ebenfalls kein Problem; dazu doppelt in die Excel-Kalkulationstabelle klicken.

#6: Schnelltabellen

Tabellen in Word: Schnelltabellen

Der letzte Punkt im Tabellen-Drop-Down-Menü hat ihre Eigenschaft im Namen: Schnell. Mit nur einem einzigen Klick kannst du Tabellen erstellen, die bereits ein ansprechendes Design aufweisen. Du musst nur noch deine Daten eintragen und schon bist du fertig! 

 

Sollte dir kein Design gefallen (Word hat hier nicht allzu viel Verwertbares bereitgestellt), erstelle selbst eins! Füge dazu eine Tabelle ein, formatiere sie nach deinen Wünschen und klicke unter "Schnelltabellen" auf "Auswahl im Schnelltabellenkatalog speichern". Das ist sehr nützlich, wenn du deine Tabellen auch in Zukunft einheitlich gestalten möchtest. 

Arbeitest du auch mit Tabellen in Word? Zu welchem Zweck?

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden:

-- Werbung --

Mehr interessante Artikel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0