Urlaub Spezial: So macht ihr WIRKLICH Urlaub - und lasst die Gedanken an die Arbeit im Büro!

Wirklich Urlaub machen
Bild von Pixabay; Fotograf: Kaboompics_com

Urlaub an sich ist eine richtig schöne Sache. Oder besser gesagt: Urlaub KANN eine richtig schöne Sache sein. Denn während sich euer Partner gerade mit einem spannenden Krimi im Sand fläzt, rätselt ihr vielleicht, was euer Chef wohl gerade macht. Oder wie viele E-Mails ihr nach dem Urlaub beantworten müsst. Oder oder oder ... 

Damit solche störenden Gedanken nicht euren Urlaub vermiesen, habe ich im vierten Teil der "Urlaub Spezial"-Artikelserie einige Punkte zusammengefasst, die euch beim Abschalten von der Arbeit helfen.

1. Rechtzeitig Übergabe machen

Im letzten Artikel habe ich es schon angesprochen: Eine rechtzeitige Übergabe (zwei oder gar drei Tage vor eurem Urlaubsbeginn) an euren Vertreter verschafft euch nicht nur Puffer für eventuelle Rückfragen, sondern auch ein ruhigeres Gewissen.

2. Schreibtisch aufräumen

Ebenfalls im letzten Artikel habe ich erwähnt, dass das Aufräumen eures Schreibtisches* am letzten Arbeitstag nicht nur mit Ordnung zu tun haben sollten, sondern auch mit dem Ordnen eurer Gedanken. Der Anblick eines leeren Schreibtisches* wird euer Gehirn als Zeichen der Ruhe und Entspannungsmöglichkeit werten.

3. Urlaubsbeginn feiern

Sobald ihr Feierabend gemacht habt, solltet ihr euren Urlaubsbeginn hochleben lassen. Wie wäre es mit einem leckeren Essen in eurem Lieblingsrestaurant? Oder wenn es am Abend nicht mehr klappt: Lasst den ersten Urlaubstag mit einem ausgiebigen Brunch ganz entspannt beginnen.

4. Diensthandy? Und Tschüß!

Wahrscheinlich habt ihr es schon zig Mal gelesen, doch ich kann es nicht oft genug sagen: Euer Diensthandy hat im Urlaub rein gar nichts zu suchen!! Schaltet es direkt nach Feierabend am letzten Arbeitstag ab und legt es irgendwo hin, wo ihr es nicht seht. Lasst es am besten von eurem Partner verstauen, damit ihr gar nicht wisst, wo es sich befindet. Auch gut: Lasst das Handy* einfach auf der Arbeit liegen!

5. Offline gehen

Nicht nur euer Diensthandy sollte sich eurer Auszeit anschließen, auch euer Internetleben sollte für eure Urlaubszeit eine Pause bekommen. Facebook, E-Mails*, WhatsApp - lasst das Online-Leben einfach mal links liegen! So erhöht sich die Chance, dass ihr nicht "per Zufall" doch etwas von der Arbeit mitbekommt.

6. Das könnt ihr nicht? Dann checkt eure E-Mails

Wenn es wirklich überhaupt gar nicht anders geht: Okay, dann checkt ab und zu eure E-Mails, im Notfall auch die dienstlichen. Dann seht ihr bestimmt, dass auch in eurer Abwesenheit kein Weltuntergang in der Firma eingetreten ist :). Wenn sich euer Gewissen dann wieder beruhigt hat, legt das Handy* sofort wieder weg!

7. Im Urlaub selbst nur das tun, was euch richtig viel Spaß macht

Der Urlaub* dient der Entspannung, Erholung und nicht zuletzt dazu, um richtig viel Spaß zu haben. Egal, was ihr am liebsten tut - tut es so oft und so lange ihr könnt! Dann werden eure Gedanken erst gar nicht darauf kommen, in Richtung Arbeit abzuschweifen.

8. Urlaub wirklich zum Entspannen nutzen

Ja, wir als Sekretärinnen haben während normaler Arbeitstage richtig viel zu tun. Da bleibt daheim schon mal das ein oder andere liegen. Arbeit am Wochenende führt außerdem dazu, dass wir keine Zeit für die kurzen Städtetrips* haben, die wir schon so lange mal machen wollten. Doch jetzt im Sommerurlaub solltet ihr nicht den Fehler begehen und all das tun zu wollen, was bisher unter den Tisch gefallen ist. Das artet nur in Stress aus, und hat somit den gegenteiligen Effekt!

9. Die positiven Effekte des Reisens bewusst machen

Wenn ihr im Urlaub* verreist, ist das nicht nur entspannend, sondern bringt auch eine ganze Reihe positiver Effekte mit sich: Es stabilisiert die (geistige) Gesundheit*, es gibt euch Zeit zum Kraft tanken (was sich auch positiv auf euren Job auswirken kann), es macht kreativ und nach längeren Reisen habt ihr ganz viele neue Eindrücke gewonnen, an die ihr euch bestimmt auch Monate später noch gerne erinnert. Macht euch bewusst, dass Gedanken an die Arbeit diese Effekte nur stören würden oder im schlimmsten Fall sogar ganz zunichte machen!

Schon gespannt auf den nächsten Teil der "Urlaub Spezial"-Artikelserie? Dort zeige ich euch, wie ihr die ersten Tage nach eurem Urlaub ganz entspannt meistert!

Wie schaltet ihr "so richtig" ab von der Arbeit, damit ihr euren Urlaub ganz entspannt genießen könnt? 

Die Artikelserie

In der Artikelserie "Urlaub Spezial" zeige ich euch Tipps und Tricks, wie ihr entspannt in den Urlaub startet, währenddessen nicht an die Arbeit denkt und wie ihr euch in der Zeit danach die Erholung möglichst lange beibehaltet. Das waren die Themen der ersten drei Artikel:
1) Reif für den Urlaub? Diese Anzeichen verraten es euch! 

2) Rechtliche Fakten rund ums Thema Urlaub

3) So startet ihr entspannt in den Urlaub

Kommentar schreiben

Kommentare: 0